Trittauer Stiftung erwirbt Campe Bücher


Joachim Heinrich Campe
geb. 29. Juni 1746
gest. 22. Oktober 1818

Joachim Heinrich Campe, der bedeutendste liberale Pädagoge der Goethezeit, ist Trittaus berühmtester Bürger. Er lebte von 1783 – 1786 auf dem Amtshof in Trittau (die heutige „Krim“), wo noch bis 1772 das Trittauer Schloss gestanden hatte.

Die Trittauer Stiftung Geschichtskultur hat im Sommer 2004 zwei historische Schätze erworben, mit denen die Trittauer Campe Forschung einen neuen Aufschwung erhält. Im Herbst 2005 konnten zusätzlich 16 Bände angeschafft werden, in denen Campe seine Gedanken zur Neuordnung des Schulwesens niedergelegt hatte. Schon während seiner Trittauer Zeit hatte er begonnen, dies Werk zu schreiben.

  1. "Wörterbuch zur Erklärung und Verdeutschung der unserer Sprache aufgedrungenen fremden Ausdrücke", 2.Auflage, Graz 1808
     
    • Wortschöpfungen von Campe, die sich durchgesetzt haben:
    Fernschreibenfür: Telegraph
    Gehaltserhöhungfür: augmentum salarii
    Nießbrauchfür: Usus fructus
    • Wortschöpfungen, die sehr treffend sind, sich aber nicht durchgesetzt haben:
    Stockreiterfür: Aktienspekulant
    Ungeldfür: Accise (drückende Steuer)
    Klebegutfür: Vorerbschaft
  2. "Sämmtliche Kinder- und Jugendschriften",
    37 Bände, Neue Gesamtausgabe der letzten Hand, Braunschweig 1830
    • "Wie können Kinder angenehmer und leichter lernen ?"
    • "Robinson der Jüngere" – 100 Jahre lang Bestseller in Deutschland
    • "Cook`s Reise um die Erdkugel"
    • Campe`s "Reise von Trittow über Wismar nach Schwerin"

  3. "Allgemeine Revision des gesammten Schul- und Erziehungswesens", 16 Bände,
    Wien und Braunschweig 1785 - 1792

Campe´s Werk zur Revision des Schulwesens


Links zu einer kurzen Biographie Campes und zu einer Beschreibung seines berühmtesten Werkes, "Robinson der Jüngere".